Foto 2(3)

Wahlmarathon in Waltrop 2014- Ein persönlicher Rückblick

Europawahl, Landratswahl, Kreistagswahl, BürgermeisterINwahl, Stadtratswahl… und ich mitten drin … Ein Résumé nach 11 Wochen Wahlkampf

Nach mehr als 11 Wochen kontinuierlichen Wahlkampfes, muss ich erstmal realisieren, dass es vorbei ist.. ! In den letzten 10 Jahren kann ich mich nicht dran erinnern, dass es einmal eine solch lange Phase gab (an der ich zudem aktiv beteiligt war).

Nach diversen internen (Vor-)Treffen in Vorstand, Fraktion und beim Kreis, starteten wir von der SPD Waltrop mit unserem ersten Stand beim Frühlingsfest in der Innenstadt am 12.04. und waren in den folgenden Wochen und besonders an den Wochenenden durchgehend aktiv.

Foto(4)

Egal ob bei:

  • den Osterständen: Kiepenkerl, Egelmeer, Strunk/ Hirschkamp, Volksbank/Ost,
  • bei dem Kennenlernfest in der Klöcknersiedlung,
  • bei den Kinderfesten im Altenbruch & in der Klöcknersiedlung oder
  • bei unserem großen Spielfest in der Fußgängerzone und der abendlichen Party bei Strunk, sowie
  • bei dem Familienfest bei Bröggelhoff mit Live-Musik und Public Viewing,
  • bei der Jungwählerparty in der Cashbar…
  • und zu zig anderen Gelegenheiten…überall war die SPD mit langem Atem vertreten.

Foto 3(2)

So trafen sich wann immer sie es einrichten konnten, die Fraktionäre, Vorstandmitglieder, Kandidaten, Bürgermeistrin und liebe Unterstützer, zu regelmäßigen Planungstreffen, zu Plakataktionen (abkratzen,  aufkleben, aufstellen, aufhängen, umhängen, reparieren), zu Flyer- Verteilaktionen, zu Wartungsarbeiten an unseren (Stand-) Materialien und zu anderen organisatorischen Aufgaben, die auch unsere guten Seelen im Büro in extreme Beanspruchung versetzten.

Nicht jeder konnt, ob aus privaten oder beruflichen Gründen, an jedem Termin teilnehmen, aber jeder versuchte doch nach Kräften zu helfen, wo es nur ging.

Als Team sind wir angetreten, mit dem klaren Etappenziel:

Wahltag 25.05.2014 !

Foto 1(3)

Dann war er da, der “Super-Wahl-Sonntag”. Als um 18 Uhr die Wahllokale schlossen, trafen sich Politiker und Kandidaten aller Parteien sowie deren Unterstützer im Ratssaal, um auf fünf Monitoren gleichzeitig die Ergebnisse der Auszählungen zu verfolgen.

Ausgezählt wurde in der Reihenfolge:

  • Europawahl
  • Landrat
  • Kreistag
  • Bürgermeisterin
  • Stadtrat

Für Europa wählte der Kreis Recklinghausen die SPD klar zur stärksten Partei mit 40,4%, der gültigen Stimmen (das sind immerhin 93.816 Menschen) gefolgt von der CDU mit 31,9%. Die restlichen 27,7% verteilten sich auf die Grünen, die Linke, die Piraten, die FDP und die AfD.

Auch für den Landrat wurde es spannend. Der amtierende Landrat der SPD, Cay Süberkrüb, kam am Wahlabend auf 44% der abgegebenen Stimmen, wohingegen sein CDU Gegenkandidat Benno Portmann gut 10% weniger erziehlte und klar war, dass es zu einer Stichwahl kommen wird.

Die Ergebnisse überschlugen sich zwischenzeitlich, weil manche Wahllokale schneller zählten, als andere und so war ich zum ersten Mal nicht nur Gast und gespanntes SPD- Mitglied, sondern als Kreistagskandidatin auch selbst aufgeregt, wie es für mich persönlich und meinen Mitkandidaten Axel Heimsath in Waltrop ausgehen wird.

Am Ende waren wir beide happy, als feststand, dass wir gemeinsam in den Kreistag einziehen werden. In meinem Wahlbezirk 31 schaffte ich es immerhin auf genau 40%. Mein Gegenkandidat Theo Surmann (CDU)  kam auf 34,6%.

Mein Kollege Axel Heimsath kam in Bezirk 32 auf 39,3% und somit auf gute 5% mehr als sein Gegenkandidat Andreas Brausen.

Dass es auf Grund der vielen kleinen Fraktionen und Einzelbewerber für unsere Bürgermeisterin Anne Heck- Guthe auf eine Stichwahl hinauslaufen könnte, hatten Viele vermutet. Hinzu kam, dass die CDU diesmal auch auf eine Waltroper Kandidatin gesetzt hat (Nicole Moenikes), statt wie bei der letzten Kommunalwahl auf einen externen Kandidaten, den niemand kannte und den auch kaum einer ernsthaft wählen wollte.  Auch dadurch verstärkte sich der Druck im Wahlkampf und schließlich bestätigte sich die Prophezeiung.

Anne Heck-Guthe (SPD) 40,7 Prozent, lag mit 1% knapp vor Nicole Moenikes (CDU) mit 39,7 Prozent und die Bürgermeisterstichwahl stand zusammen mit der Landratsstichwahl für den 15.06. fest.

Eine der spannensten aufregensten und teilweise auch enttäuschensten Auszählungen, war jedoch die zum Stadtrat, denn wir sind wochenlang als Team aufgetreten und haben unsere Freizeit geopfert und viel Zeit im Kampf um Wahlbeteiligung miteinander verbracht.

Der größte Teil des Teams sind alte und neue Ratskandidaten und natürlich steckt hinter jedem Kandidaten eine Persönlichkeit, der man auf ihre Art wünscht, dass das Herzblut und das Engagement auch gewürdigt wird.

Leider haben wir es nicht geschafft, alle unserer 18 Kandidaten direkt gewählt zu wissen. Manche, sind über die Reserveliste gut abgesichert gewesen, aber für andere die sich extrem viel Mühe gegeben haben -und das nicht nur im Wahlkampf, sondern auch davor in der inhaltlichen Arbeit-, tut es mir persönlich sehr leid.

  • Josef Schaper, der zum zweiten Mal knapp “scheiterte”. Ihm fehlten 3 Stimmen (im letzten Kommunalwahlkampf 4),
  • Iris Ochs (unsere engagierte, fröhliche Kassiererin),
  • Marc Ritter (unser rasender Facebook-Reporter und unerbittlicher “Oberwiese-Kämpfer”),
  • Tanja Siemann (die immer und überall beherzt und mit einem Lächeln mit angefasst hat) und
  • Matthias Sehrbrock (der trotz “Babyglück” mitten im Wahlkampf alles gegeben hat).

3 Wochen Nachspielzeit bis zur Stichwahl am 15.06.2014 …

 

Foto 1(2)

Innerlich haben wohl alle Beteiligten gehofft, dass beim ersten Mal, alles klappt und es deutliche Ergebnisse zu unseren Gunsten gibt, da dem (absehbar) nicht so wahr, mobilisierten wir uns erneut.

Nach Nachbesprechungen und neuer Planung ging es von vorne los und es folgten erneute 3 Wochen eisernen Wahlkampfes, bei dem es sich selbst die, “leider -nicht- gewählten-” Kandidaten, nicht nehmen ließen, weiter fleißig und diszipliniert im Teamshirt Samstags am Stand zu stehen um Anne und Cay zu unterstützen und noch einmal alle Reserven zu mobilisieren.

Foto 4(1)

Stichwahl 15.06. 2014

Dann war es so weit. Der letzte Flyer verteilt, die letzte Stichwahlerinnerung ausgesprochen und der letzte Stand eingepackt.

Wieder trafen sich alle nach Schließung der Wahllokale im Rathaus. Diesmal gab es nur zwei Monitore. Einen für den Landrat und einen für die Bürgermeisterin.

Am Ende war klar, der alte Landrat ist auch der neue Landrat. Mit 54,4% zu 45,6% erzielte Cay Süberkrüb (SPD), die eindeutige Mehrheit und bleibt somit Chef im Kreishaus.

Dann wurde es ganz ganz bitter… die Stimmauszählung zur Bürgermeisterinwahl brachte hervor, dass Nicole Moenikes (CDU) am Ende mit 54,3% (vorher 39,7) vor Anne Heck-  Guthe (SPD), mit 45,7% (vorher 40,7%) gewann und somit zumindest für die nächsten 6 Jahre, neue Bürgermeisterin der Stadt Waltrop ist.

Foto(5)

Diese bittere Pille müssen auf Seiten der SPD erstmal alle schlucken und sich Gedanken machen, sortieren und analysieren. Ich denke, das wird einen Moment dauern.

Mitgliederversammlung 17.06.2014

 

Foto 2(4)

Einen ersten Versuch der Analyse und erste Worte fand Stadtverbandsvorsitzender Klaus Beie gestern bei der Mitgliederversammlung in der Stadthalle, bei der er sich persönlich als stellvertretender Bürgermeister zur Nominierung im Rat, zur Wahl stellte.

Die Wahl war bei 50 Anwesenden mit 39 Ja-Stimmen, einer Enthaltung und 10 Nein-Stimmen erfolgreich und damit ist, bis zur konstituierenden Ratssitzung (25.06.), erstmal Zeit sich kurzweilig zu sortieren und auf die anstehenden Gespräche zu Mehrheitsfindungen vorzubereiten.

Foto 1(4)

Man darf wohl gespannt sein, ob “die NEUE” ihre Versprechen halten kann und die “Veränderung” eintritt, so wie es auf den Plakaten stand. Aber erstmal abwarten, bis sie aus dem Urlaub zurück ist….!

3 Gedanken zu „Wahlmarathon in Waltrop 2014- Ein persönlicher Rückblick“

  1. Die einzige die hier im Urlaub ist, ist eure liebe Anne. Nicole und die neuen Ratsmitglieder der CDU sind schon in der Planungsphase um die Umsetzung der Wahlverprechen gewährleisten zu können.
    Nach fast 40 Jahren Bürgermeister der SPD ( mit kurzer Pause von 99-04) ist es auch mal Zeit für einen Wechsel! Da muss die SPD halt mal eine bittere Pille schlucken! ;)

    1. Liebe(r) CDU-Wähler(in),

      (Anmerkung), bevor es zu noch mehr Kommentaren bei Facebook oder hier kommt…. : Mit Urlaub sind an der Stelle die wenigen Tage Verschnaufpause gemeint, die bestimmt nicht nur die SPD, sondern alle Waltroper Parteien brauchen, um sich zu sortieren, bevor es wieder richtig los geht. Dieser persönliche Beitrag ist (das sollte Jede und Jeder erkennen), frei von politischen Nickeligkeiten oder gar persönlichen Anfeindungen. Wenngleich er selbstverständlich aus SPD-Sicht geschrieben ist, das ist selbstverständlich…Hätte ich eine politische Diskussion über Wahlinhalte und was ich davon halte, schreiben wollen, dann hätte ich das getan. In diesem Sinne wünsche ich allen Parteifunktionären der Waltroper Politik bis zur nächsten Woche eine kleine Entspannungspause und wenn gegeben, ein schönes verlängertes Wochenende

Hinterlasse einen Kommentar zu Eva Pallenberg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 3 = zwölf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>